Astrolexikon

Dieses Lexikon dient als kurze und knackige Erklärung spezieller Begriffe aus dem Bereich Astronomie und Astrofotografie.

A

Autoguiding – siehe Guiding

E

Emissionsnebel – Emissionsnebel sind Gasansammlungen, die durch die Strahlung naher, heißer Sterne zum Leuchten angeregt werden. Dabei emittieren sie Licht ganz bestimmter Wellenlängen, je nachdem, aus welchen Elementen der Nebel zusammengesetz sind. Dominiert Wasserstoff, dann leuchten diese Nebel oft tief rötlich (sogenannte HII-Gebiete) – näheres auf: https://de.wikipedia.org/wiki/Emissionsnebel

G

Guiding – Um bei der Astrofotografie lange belichten zu können, sitzen Kameras und Teleskope auf einer astronomischen Montierung, welche die Erddrehung ausgleicht. Auch diese Nachführungen der Erdrotation sind nur bedingt genau, haben periodische Fehler und Ungenaugkeiten oder weichen nach einer gewissen Zeit vom Sollwert ab, weil das Einnorden nicht perfekt war. Um dies auszugleichen bedient man sich des Guidings und korrigiert die Nachführung mit einer zweiten Teleskop und Kamera, durch das nicht fotografiert wird. Es dient ausschließlich der Kontrolle und Korrektur der Nachführung (siehe auch in der engl. Wikipedia unter https://en.wikipedia.org/wiki/Autoguider)

N

Nachführung – unter einer “Nachführung” versteht man ein in der Regel motorgesteuertes Gerät zum automatischen Ausgleichen der Erdrotation für die Astrofotografie und die astronomische Beobachtung. Da sich die Erde um eine Rotationsachse dreht, lässt sich dies durch eine Anordnung kompensieren, welche die Kamera oder das Teleskop trägt und welche innerhalb von 23m56m4s (siderischer Tag) einmal um die Achse rotiert, welche parallel zur Erdachse ausgerichtet ist (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Nachf%C3%BChrung_(Astronomie))