Samtige Frühlingsgefühle

Quicktipp Bildbearbeitung

Der Winter ist noch nicht ganz weg, aber fast haben wir es geschafft. Die ersten frühlingshaften Motive wie Schneeglöckchen und Krokusse laden dazu ein, mal die Kamera drauf zu halten und an schönen Tagen gleichzeitig ein bisschen Sonne zu tanken um die Vitamin D Reserven neu aufzufüllen.

Am ersten schönen Sonntag in diesem Jahr habe ich auch mal wieder mit dem 70-200er auf dem Boden gelegen um ein paar Krokusse ins rechte Licht zu rücken. Und mit dem 70-200er bei Offenblende wird es dann auch so soft und cremig im Hintergrund wie man das so erwartet.

Krokusse mit dem 70-200er bei Offenblende

Warum aber nicht anschließend noch ein bisschen in Photoshop das ganze was “cremiger” und “samtiger” machen? Das geht relativ simpel mit der folgenden Variante. Aus Lightroom heraus öffnest du die Datei in Photoshop und diplizierst dann das Hintergrundbild auf eine zweite Ebene. Man erhält so zwei übereinander liegende Ebenen, die jeweis das Originalbild enthalten.

Die obere Ebene wird nun vergrößert. Hierzu kannst du z.B. bei Windows in PS einfach “STRG+T” drücken und anschließend die Ebene groß ziehen. Die Ebene kannst du beispielsweise ruhig um 200% vergrößern, wobei es egal ist, dass Bildteile verloren gehen. Wichtig ist, dass farbige Bildteile (wie z.B. die Blüten) als vergrößerte Darstellung im Bildausschnitt verbleiben:

Auf die vergrößerte Ebene wird dann ein Gaußscher Weichzeichner angewendet (Beispielsweise mit 150px Radius), die Ebene in den Mischmodus “Negativ multiplizieren” gesetzt und dann Einstellung “Fläche” (unter Deckkraft) nach Geschmack verringert. Voilà .. fertig ist ein recht weiches und “cremiges” Blumenbild, welches du dann noch nach Geschmack farblich oder mit Vignetten etc. anpassen und verfeinern kannst. Quick und easy und gerade bei Blumenbildern oft ein dezenter Hingucker.

Fertiges Bild mit weicher Ebene im Mischmodus “Negativ Multiplizieren”

Viel Spaß beim ausprobieren und hoffen wir mal, dass der Frühling genug schöne Tage bereit hält um das Ausgangsmaterial für solche Photoshop-Spielereien zu schießen 🙂

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere